· 

Bundesweiter Vorlesetag

Lesen ist für jedes Kind eine der wichtigsten Fähigkeiten, die es in der Grundschule zu erlernen gilt. Vorlesen ist ein wichtiges Mittel, die Motivation dafür zu fördern und stärkt in unserer sehr stark visuell ausgerichteten Lebenswelt auch die Fähigkeit, sich auf Gehörtes zu konzentrieren. Anlässlich des Bundesweiten Vorlesetages am 18. November wurden deshalb auch in unserer Schule verschiedene Aktionen durchgeführt.

Den Leseanfängern der ersten Klasse wurde jeweils von „Leseprofis“ der 4. Klasse in kleinen Gruppen vorgelesen. Die Viertklässler wählten dabei selbst Bücher aus, die sie interessant fanden und konnten tatsächlich die kleinen Zuhörer begeistern.

Genau anders herum fand das Vorlesen bei den Zweit- und Drittklässlern statt: Da zeigten die Kleineren den Größeren, was sie als Vorleser schon drauf haben. Dafür bekamen die Zweitklässler aber einen „prominenten“ Besuch: Armin Holderried war deren Einladung gefolgt und las in beiden zweiten Klassen wie gewünscht aus den „Olchis“, einem Kinderbuchklassiker von Erhard Dietl, vor.

Ein besonderes Erlebnis erwartete noch die Kinder der 1a: Sie wurden von Gabi Meier und Uschi Bartels in der Bücherei begrüßt. Mit der Geschichte vom Fuchs in der „PIPPILOTHEK“, die mit dem Kamishibai vorgelesen wurde, erfuhren sie, was eine Bibliothek ist, wie man sich dort verhält und durften gleich zum ersten Mal als Schulkinder ein Buch zum Selberlesen ausleihen. Zum Abschluss gab es dann noch für jeden einen „Büchereirucksack“.

In der folgenden Woche wird dann auch die 1b ihre Bücherei- Einführung bekommen.

Vielen Dank allen Schülern, dem Büchereiteam und unserem Bürgermeister für Euer Engagement!

                                                                                                                                        Andrea Degenhardt