· 

Feuerwehraktion der 3. Klasse

Hurra, die Feuerwehr kommt!

 

Normalerweise ist es ja erstmal kein freudiges Ereignis, wenn die Feuerwehr mit dem Löschfahrzeug vorfährt.

Aber diesmal war schon tagelang die Vorfreude riesig und die Augen leuchteten, als sie dann endlich da war – die Feuerwehr.

Zum Abschluss des Themas Feuer und Rettungsdienst steht für die 3. Klasse der Grundschule jedes Jahr der Besuch bei der Feuerwehr an. Doch diesmal kamen coronabedingt die Retter zur Schule.

Am letzten Schultag vor den Pfingstferien versammelten sich dazu die Kinder auf dem Lehrerparkplatz um das große rote Auto und brannten darauf, ihre Fragen und Gedanken loszuwerden.

Nach der ersten Fragerunde stellen dann der Maschinist Martin Hupfer und der Gruppenführer Florian Abröll die Gerätschaften im Löschfahrzeug vor.

Ein Highlight war für die Kinder, wie der Feuerwehrmann Eero Wiese vor ihren Augen die komplette Atemschutzausrüstung anlegte und sie jedes Teil vorher erklärt bekamen … und natürlich auch anfassen durften. Die Kinder staunten nicht schlecht, als der Feuerwehrmann dann mit seiner 30 kg schweren Ausrüstung bereits ohne Anstrengung ins Schwitzen kam.

Die zweite große Fragerunde läutete dann auch schon das nahende Finale ein.

Zwei Feuerwehrleute führten unter großem Erstaunen die hydraulische Rettungsschere und den Spreizer vor, den viele Kinder bereits aus ihren Büchern oder aus dem Fernsehen kennen, aber noch nie „ganz nahe“ gesehen hatten. Mühelos zerdrückten die Feuerwehrleute damit ein paar alte Kochtöpfe und schnitten sie vor den Augen der Kinder in zwei Teile.

Zum Dank für ihren Besuch hatten die Schulkinder ein großes Bild gemalt, das sie unter großem Applaus den Feuerwehrlern überreichten.

Am Ende konnte die Klassenlehrerin Frau Filleböck ihre Schulkinder nur mit dem nahenden Ferienbeginn zurück ins Schulgebäude locken. Und der ein oder andere Schüler schaute nochmal über die Schulter und hat den Entschluss gefasst: Ich werde auch Feuerwehrmann!

 

Abröll Florian